Alle Beiträge von Kindern Eine Chance in der Übersicht
1

Aktuelles & Neues

14.06.2021

Wasser für Kyengeza

Wasser für Kyengeza

Über 1500 Menschen leben in den 3 Weilern von Kyengeza. Lange bestand die gesamte Wasserversorgung aus einer einzigen Handpumpe. Etwa zwei Minuten musste man pumpen, um einen 20-Liter Kanister zu füllen. Regelmäßig bildeten sich lange Schlangen von Wartenden und es waren vor allem die Kinder, die Stunden dort verbrachten, um endlich an die Reihe zu kommen. Nicht selten warteten sie dort, anstatt in der Schule zu sein.

Um den Wasserbedarf der 1.500 Menschen in der Umgebung zu decken wurde praktisch von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gepumpt. 12 Stunden täglich, 600 Liter die Stunde: macht im Idealfall 7.200 Liter am Tag. Nicht einmal 5 Liter pro Person. Und immer häufiger war die Pumpe aufgrund der Überbeanspruchung kaputt. Den Menschen blieb dann nur noch die Möglichkeit in offenen Wasserlöchern kilometerweit entfernt verunreinigtes Wasser zu schöpfen.

Die Dorfgemeinschaft kam mit der Bitte um Hilfe auf KINDERN EINE CHANCE zu. Gemeinsam wurde überlegt, was getan werden könnte. Einen zweiten Tiefbrunnen bohren wäre eine Möglichkeit gewesen, doch nach einem Pumptest wussten wir, dass der bestehende Tiefbrunnen pro Stunde mehr als 3.000 Liter liefern könnte. Genug, um eine Solarpumpe zu installieren und das gesamte Dorf mit fließendem Wasser zu versorgen.

Tolle Zusammenarbeit mit der Community

Bei mehreren Dorfversammlungen wurde erörtert wer bereit wäre sich aktiv und auch finanziell an einer Verbesserung der Wasserversorgung im ganzen Dorf zu beteiligen. Von den 406 Haushalten wurde entschieden, dass 335 pro Monat 2.000 Uganda Schilling zahlen sollen, umgerechnet etwa 50 Cent. Die anderen 71 Haushalte wurden von der Dorfgemeinschaft selbst als so bedürftig eingestuft, dass sie freien Zugang zum Wasser erhalten sollten.

Mithilfe von Google Earth (Satellitenaufnehmen aus dem Internet) wurde geplant, wo der Wasserturm und die drei Wasserentnahmestellen errichtet werden sollen. 2.600 Meter Graben wurde von der Dorfbevölkerung ausgehoben und Wasserleitungen verlegt.

Eine von 6 Solarpaneelen betriebene Tiefbrunnenpumpe wurde Installiert. Unsere Schlosser bauten einen Wasserturm mit einem 8.000 Liter Wassertank und in jedem der drei Weiler des Dorfes wurde eine Wasserentnahmestelle gebaut. Selbst bei bewölktem Wetter werden noch über 10.000 Liter täglich gepumpt, im Durchschnitt sind es mehr als 15.000 Liter täglich die nun den Bewohnerinnen und Bewohnern von Kyengeza zur Verfügung stehen.

Ein von der Dorfbevölkerung gewähltes Wasserkomitee hebt die Gebühren ein und sorgt dafür dass jeder Teil des Dorfes gerecht mit Wasser versorgt wird jeder Haushalt Zugang zu Trinkwasser hat.

Enorme Auswirkungen auf die Lebensqualität

Die Auswirkungen im Dorf sind enorm. Für die Frauen und Kinder wurde die schwere Arbeit des Wasserholens enorm erleichtert. Sie müssen nicht mehr über weite Distanzen die Kanister schleppen und stundenlang anstehen. Es bleibt mehr Zeit für andere Dinge, wie etwa sich um die Kleinkinder zu kümmern, das Land zu bestellen, oder bei den Kindern um in die Schule zu gehen.

Dass nun plötzlich doppelt soviel sauberes Trinkwasser zur Verfügung steht merkt man auch an der Hygiene. Die Durchfallerkrankungen sind viel seltener geworden, erzählt der Bürgermeister. Und die Frau, die in einem kleinen Bretterverschlag eine Art Apotheke betreibt ergänzt lachend, „You destroyed my Business.“ (Ihr habt mein Geschäft ruiniert)

Die Menschen von Kyengeza sind stolz auf ihre Wasserversorgung, und wir sind stolz auf unser Team aus von uns ausgebildeten Jugendlichen, die das Projekt umgesetzt haben.

Es gibt noch viel zu tun

Mehrere Bürgermeister aus anderen Dörfern haben sich schon gemeldet, ob KINDERN EINE CHANCE nicht auch in ihrem Dorf eine Wasserversorgung aufbauen könnte. Und in den kommenden Tagen will der Landeshauptmann sich die Wasserversorgung anschauen. Auch er hat schon durchklingen lassen, dass es da ein paar Dörfer gäbe, die noch bedürftiger wären und ob wir nicht…..