Wie schreibe ich einen Patenbrief?
1

Wissenswertes für Paten

Wie schreibe ich einen Patenbrief?

Immer wenn jemand aus dem Verein nach Uganda fliegt, wird versucht, Patenpost mitzunehmen. Das ist mindestens zweimal im Jahr der Fall. Wir nehmen die Briefe immer im eigenen Gepäck mit, denn weder die Kinder noch der Verein in Uganda haben eine Postanschrift, denn es gibt außerhalb der großen Städte kein wirklich funktionierendes Postwesen in Uganda. In Uganda werden die Briefe von unseren Mitarbeitern persönlich an die Kinder ausgegeben.

Bitte schickt nur Briefe, die nicht größer als ein A5 Kuvert sind. Bitte legt, wenn ihr etwas schenken wollt, nur ganz kleine Geschenke bei (z.B. Buntstifte, Spitzer, Radiergummi, Zahnbürste). Das hat nicht nur Transportgründe, wir wollen natürlich auch Neid in Uganda vermeiden, wenn manche Kinder viel und andere nichts bekommen. Bitte auf keinen Fall Geld beilegen! Dennoch muss sich bitte niemand verpflichtet fühlen, ein Geschenk zu machen!

Zu den Briefen: bitte auf Englisch verfassen, möglichst kurz und einfach. Den kleineren Kindern werden die Briefe dann von größeren Kindern übersetzt. Bitte denkt daran, dass die Kinder in einem anderen Kulturkreis leben, dass sie viele unserer alltäglichen Lebensgewohnheiten nicht kennen. Wer zum ersten Mal schreibt, kann sich ja vorstellen, vielleicht Alter und Familienstand angeben. Bei der Berufsbezeichnung nicht zu sehr ins Detail gehen (lieber „I work with computers“ statt „IT Spezialist“), da in Uganda nicht so viele Berufsfelder bekannt sind. Auch bitten wir darum, auf eigene Adressangaben zu verzichten, und auch nicht nach den Adressen (oder gar E-mail Adressen) der Kinder zu fragen. In Uganda gibt es kein funktionierendes Postwesen und kaum Internet. Die Kinder könnten sich schämen, diese Fragen nicht beantworten zu können. Außerdem wollen wir vermeiden, dass der Brief in falsche Hände kommt und ihr Bettelbriefe von Fremden erhaltet!

Ein Foto freut die Kinder immer sehr. Das kann ein Portrait oder ein Familienfoto sein. Bitte aber auch bei den Fotos bedenken, dass die Kinder unsere westliche Welt kaum kennen und oft ein verklärtes Bild von den „reichen Weißen“ haben. Wir wollen diese Meinung nicht stärken und bitten euch daher, das auch bei euren Fotos zu bedenken (keine großen Autos im Hintergrund, keine Urlaubsfotos am Meer usw.). Vielen Dank!

Zusammenfassend:

  • Patenbrief mit Namen des Kindes und eigenem Namen beschriften und in ein an uns adressiertes Kuvert stecken!
  • Bitte auf Englisch schreiben!
  • Fotos ihrer Paten lieben die Kinder!
  • keine Adressangaben machen!
  • kein Geld beilegen!